Bitte

Mit meinem Enkelkind an der Hand gehe ich in den Supermarkt, um noch ein paar Einkäufe zu tätigen. Es ist Feierabend und der Laden ist gut besucht. Dementsprechend ist auch die Schlange an der Kasse. Geduldig stellen wir uns an.

An der Kasse wird es dann verführerisch für meinen Enkel. Schokoeier, Kaugummi, Gummibärchen sind verlockend in Reichweite ausgestellt. Und obwohl das Abendessen zu Hause wartet, bringe ich es doch nicht übers Herz, ihm die Bitte nach etwas Süssem auszuschlagen. Er entscheidet sich für einen Schleckstängel. Er schaut mich mit einem Blick an, der einen Stein erweichen würde und sagt: „Bitte.“

Die Leute um uns herum starren uns an und sagen dann: „Oh!“ und „Ah!“ „Der Kleine sagt bitte!“ Jetzt wundere ich mich aber, dass sich so viele Menschen darüber wundern, dass ein Kind „bitte“ sagt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Fritz Blatter (Sonntag, 29 Oktober 2017 12:44)

    So wie die Tante, so das Enkelkind �