Gott vertrauen?!

Kennen Sie die Tage, an denen alles schief läuft? Nun, unlängst hatte ich so einen Tag.
Es begann damit, dass ich mir meine Zehen beim Aufstehen so fest am Bettpfosten stiess, dass ein Zeh gebrochen war. Eigentlich schon ein Grund, um wieder ins Bett zu gehen und die Decke über den Kopf zu ziehen. Aber tapfer wie ich bin, habe ich mich trotz Schmerzen zusammengerissen und bin nach unten gegangen. Um prompt über eine Maus zu stolpern, die mir unser Kater voller Stolz nach Hause gebracht hat. Der Briefkasten enthielt nichts anderes als Werbung und eine saftige Zahnarztrechnung. Nachdem mir noch die Milch übergekocht war, überlegte ich ernsthaft, wieder ins Bett zu gehen und diesen Tag nicht weiter herauszufordern.

Ich entschied mich jedoch dafür, den Kampf aufzunehmen – was auch immer noch kommen möge. Auf dem Weg zum Arzt weckte ein riesengrosses Plakat meine Aufmerksamkeit. „Vertraue auf Gott“ war in grossen Buchstaben zu lesen. So einfach ist es, dachte ich. Dieses Plakat war wie für mich gemacht an diesem Tag. Es war wie ein Beruhigungsmittel, das mich wieder auf den Boden brachte. Gott war da und wachte über mich. Und der Tag war doch nicht so schlimm, oder? Ein gebrochener Zeh und übergekochte Milch sowie eine tote Maus sind ja kein Weltuntergang. Mir geht es gut und mir kann nichts passieren, denn ich vertraue auf Gott.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0