Der Mann mit dem Zylinder

Das Leben ist immer wieder ein wunder

Da ist der Mann im Frack und dem Zylinder auf dem Kopf. Aufrecht wie ein Mann von Adel, läuft er am Bahnsteig auf und ab. Um ihn herum wimmelt es von Menschen aller Art. Menschen, die auf den Zug warten oder auf jemanden, den sie von einer Reise abholen.

Obwohl die Sonne heiss und erbarmungslos auf den Bahnsteig herunterbrennt, ist er in voller Montur mit Hemd, Weste und Frack darüber. Wie er so da steht, wirkt er wie aus einer vergangenen Zeit, in der er auf seine Liebste wartet, um sie, sobald sie kommt, sofort zu heiraten. Vielleicht hat ihn aber auch seine grosse Liebe verlassen und er kommt jeden Tag hierher, um zu sehen, ob die Frau, die er liebt, wieder zurück kommt.

Der Zug fährt in den Bahnhof ein und der Mann im Frack bleibt stehen und obwohl sein ganzer Körper still und aufrecht dasteht, wirken seine Augen unruhig. Es ist, als ob er nach jemandem Ausschau hält.

Eine Frau mit einem grossen Koffer steigt aus...

 

Wie die Geschichte wohl weiter geht?


Kommentar schreiben

Kommentare: 0